Aktuell

Sie sind hier: Startseite » ÜBER UNS » AKTUELL

All Inclusive LdV Partnership EU Projekt [135 KB] [135 KB]
___________________________________________________________________________

November 2017
17.11.: Bundesweiter Vorlesetag

Oktober 2017
06.10.: World CP Day
Juli 2017
21.07.: Sommerfest in der FortSchritt HPT und Kinderkrippe in Niederpöcking

Mai 2017
05.05.: Aktionstag 5. Mai

April 2017
02.04.: ab 15 Uhr Benefizkonzert der "Kid's Akademy" und der Musikgruppe von FortSchritt HPT München im Konzertsaal des Kulturzentrums "EineWeltHaus München e.V., Schwanthalerstr. 80, 80333 München

März 2017
24.-25.03: Teilnahme am 3. Münchener Stiftungsfrühling in der BMW Welt
23.03.: ab 17.00Uhr Benefizkonzert mit Herrn Fantacone und seiner Musikband im Europäischen Patentamt - Voranmeldung erforderlich!
22.03.: Tag der offenen Tür von 16-18 Uhr in unserer Kinderkrippe "Starennest" in Starnberg
10.03.: Von 15:30-17:00 Uhr Tag der offenen Tür in der FortSchritt Kinderkrippe Sauerlach
04.03.: Gemeinsam Stärker - 2.Aktionstag für Menschen mit und ohne Behinderung in Gilching [3.124 KB]

Februar 2017
23.02.: Vortrag über Epilepsie von Dr. med. Garner in der FortSchritt HPT München [134 KB]
20.02.: Infoveranstaltung/offener Nachmittag um 16 Uhr in der FortSchritt Kinderkrippe Gräfelfing für interessierte Eltern
18.02.: Tag der offenen Tür in unserer FortSchtritt Konduktiven Tagesstätte Teising [399 KB]
18.02.: Infotage 10-14 Uhr in unserer FortSchritt Konduktiven Tagesstätte Rosenheim [1.231 KB]
17.02.: Infotage 9-15 Uhr in unserer FortSchritt Konduktiven Tagesstätte Rosenheim [1.231 KB]
06.02.: Von 16-18 Uhr Tag der offenen Tür im FortSchritt Kinderhaus Buch

Januar 2017
18.01.: Tag der offenen Tür in der Kinderkrippe Martinsried "Eulen-Nest" 14:30-17:30 Uhr
_______________________________________________________________________

Dezember 2016
17.-18.12.: Weihnachtsbaumverkauf für den guten Zweck bei FortSchritt in Niederpöcking

November 2016
23.11.16: Infoveranstaltung/offener Nachmittag um 16 Uhr in der FortSchritt Kinderkrippe Gräfelfing für interessierte Eltern

Juli 2016
26.07.16: Infoveranstaltung in der FortSchritt Kinderkrippe Gräfelfing "Kleine Strolche" um 16 Uhr für interessierte Familien
22.07.16: Inklusives FortSchritt Sommerfest in Niederpöcking gemeinsam mit der Konduktiven Tagesstätte und der Kinderkrippe Niederpöcking
16.07.16: Sommerfest in der FortSchritt Konduktiven Tagesstätt am Mariahilfplatz in München
16.07.16: Sommerfest im FortSchritt Kinderhaus Buch ab 14 Uhr
02.07.16: Pöckinger Straßenfest - FortSchritt Stand Nr. 28 (Mandala, Sandbilder, Haare flechten) [1.357 KB]
02.07.16: Inklusives Sport- und Spielfest Starnberg in Söcking auf dem Sportgelände des SV Söcking - FortSchritt hilft mit 01.07.16: 10-Jahresfeier FortSchritt integratives Kinderhaus an der Ammer in Peißenberg

2013


Am 14.03.2013 findet der offizielle Spatenstich für das Kinderhaus in Söcking statt und damit beginnt die Bauphase. Am 20.09.2013 findet das Richtfest statt.

Die Kinderkrippe "Starennest" in Starnberg kann bei einer großen Feier auf 10 Jahre erfolgreiche Arbeit zurückblicken. Für dieses Jahr ist auch eine Erweiterung im oberen Stockwerk um zwei Gruppen geplant.

Die "Dorfspatzen" aus Feldafing erhalten eine Hortgruppe, die von bisherigen Kindern aus dem Kindergarten nach der Schule besucht werden kann. Die Gruppe startet vorübergehend im alten Rathaus, bis die Bauarbeiten für den Kindergarten abgeschlossen sind.

Die Kinderkrippe in Germering eröffnet rechtzeitig zum 01.09.2013 den Betrieb. Die Nachfrage ist groß und die Krippe vor der Eröffnung schon voll ausgebucht.

In Gröbenzell wird die Trägerschaft für die neue Kinderkrippe in der Freilandstraße an FortSchritt übertragen. Die viergruppige Krippe ist noch in der Vorplanungs-phase.

Das Kinderhaus in Haar in der Hans-Pinsel-Straße wird um vier Gruppen erweitert. Dabei zieht das Kinderhaus vom Kirchenplatz dorthin um.

In Planegg entsteht in einer ehemaligen Apotheke eine Großtagespflege mit 10 Plätzen.

2012

In Haar wird das Kinderhaus am Kirchenplatz mit einer Krippengruppe und einer Kin- dergartengruppe eröffnet. In der Hans-Pinsel-Str. wird ein Stockwerk für eine fünfgruppige Krippe umgebaut und ab Mai sind zwei Gruppen belegt.

Das Kinderhaus in Eching wird von der Gemeinde renoviert und die Trägerschaft wechselt von der Gemeinde an FortSchritt. Mit nun zwei Kindergarten- und zwei Krippengruppen wird die Kinderbetreuung mit dem bisherigen Konzept fortgesetzt.

Nachdem der Waldkindergarten und die Kinderkrippe in Oberschweinbach- Günzlhofen ein Jahr in Betrieb ist, wechselt auch das Kinderhaus in unsere Trägerschaft. Dazu gehören zwei Kindergartengruppen, die noch im Container untergebracht sind und eine Hortgruppe, die im Pfarrheim geeignete Räume belegt.

In Sauerlach wird nach einer Bauzeit von nur elf Monaten die Kinderkrippe eröffnet und ist in kurzer Zeit voll belegt.

Der Waldkindergarten in Germering, nahe beim Germeringer See, entsteht für 15 Kinder. Gleichzeitig wird im Auftrag der Stadt die Baubegleitung und Übernahme der Trägerschaft für eine viergruppige Kinderkrippe geplant.

In Pöcking wird für den Neubau des Kinderhortes das Richtfest gefeiert. Nach der Fertigstellung bietet das Haus Platz für 125 Kinder.

Das Haus des Kindergartens "Die Dorfspatzen" in Feldafing wird grundlegend renoviert und zieht für das kommende Kindergartenjahr in ein freistehendes Haus auf dem Kasernengelände der Bundeswehr in Feldafing.

Die Konduktive Tagesstätte in Rosenheim feiert ihr 10-jähriges Bestehen mit einem großen Fest unter der Teilnahme von vielen ehemaligen Kindern und Eltern.

Endlich können die Krippenkinder vom Kinderhaus "Kind&Natur" am 30.10.2012 den Abriss des alten BND-Hauses mit ansehen. Damit beginnen endlich die Bauarbeiten in Söcking. Die Kinder befinden sich mit ihrer Gruppe immer noch im Container.

Die Gemeinde Planegg benötigt eine weitere Kinderkrippe und stellt dabei nach dem Erbpachtrecht eine ehemalige Gaststätte zur Verfügung. Damit beginnt die Planung für eine zweigruppige Krippe.

Eine Änderung tritt bei den Gesellschaftern der GmbH ein und Hans Martin Ehmann übernimmt die Gesellschafteranteile von W. Frank.

2011

Im März findet der Architektenwettbewerb für das Bauvorhaben Söcking statt und die weitere Planung kann nun erfolgen. Der Entwurf sieht von oben betrachtet, einem liegenden Drachen ähnlich und soll zum einen der Umgebung in der Natur angepasst werden, zum anderen sehr kindgerecht und funktionsorientiert gebaut werden.

In Martinsried haben wir als Bauherr eine viergruppige Kinderkrippe geplant. Im März 2011 war der Spatenstich, zum 01. September 2011 können 48 Krippenkinder einziehen. Hier stellen wir auch Betreuungsplätze für umliegende Firmen zur Verfügung.

In Oberschweinbach werden die Kindergartenplätze knapp und der bestehende Kindergarten müssen wegen Umbaumaßnahmen im Container untergebracht werden. So entsteht der Waldkindergarten für 15 Kinder, die im gemeindeeigenen Wald die Natur kennenlernen.

Nach dem Umbau der ehemaligen Kindergartenräume zur Kinderkrippe konnte im September die Kinderkrippe in Oberschweinbach-Günzlhofen mit 12 Plätzen eröffnet werden.

Die Kinderkrippe Grafrath zieht in ihr neues Domizil ein und beginnt mit zwei Gruppen.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Sauerlach planen wir den Bau einer dreigruppigen Kinderkrippe.

In Feldafing geben wir die Trägerschaft der Kinderkrippe zurück, da das vorgesehene Konzept nicht umsetzbar ist.

Die Außenklasse in Rohrdorf zieht nach Bad Feilnbach um, damit das Projekt altersgerecht weitergeführt werden kann.

2010

Die Konduktive Tagesstätte in Niederpöcking feiert ihren 15. Geburtstag zusammen mit den Munich Chapters und der Streichelbande. Dazu ist es sehr bedeutend, dass der Bezirk aufgrund eines Urteils des Bundessozialgerichtes die Konduktive Förderung bezahlen muss.

Die Konduktive Einrichtung in München nimmt Kinder mit Autismus auf. Dafür müssen räumlich und fachlich neue Voraussetzungen geschaffen werden.

Auf dem Petö-Weltkongress in Hongkong wird die nächste Veranstaltung 2013 nach Deutschland vergeben. Peter von Quadt ist als Vorstand des FortSchritt e.V. mit der weiteren Organisation beschäftigt und die GmbH unterstützt das Vorhaben.

Das Kinderhaus in Kottgeisering kann bezogen werden und damit wird auch die neue Krippengruppe eröffnet.

Auch in Buch sind die Umbauarbeiten fertiggestellt und die zwei Krippengruppen können den Betrieb aufnehmen.

Der Kinderhort in Pöcking erweitert seine Plätze durch die Aufstellung von Containern vor der Schule. Der Neubau am Schulgelände ist durch die Gemeinde in Planung.

Das Projekt "Qualitätsmanagement in der Sozialen Arbeit" beginnt zusammen mit der Katholischen Stiftungsfachhochschule in München und erarbeitet die zukünftigen Strukturen für die Fortentwicklung von FortSchritt auf.

Insgesamt arbeiten nun mehr als 200 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei FortSchritt in den verschiedenen Einrichtungen.

Bei dem Montessori-Kinderhaus in Feldafing wird die Trägerschaft zurückgegeben, da die Entwicklungen in der Umsetzung zur Konzeption nicht mehr der Philosophie von FortSchritt entsprechen.

Das Bauvorhaben Söcking wird neu bewertet, da der Bebauungsplan der Stadt einen Neubau zulässt. Der Stadtbaumeister von Starnberg schlägt einen Architektenwettbewerb vor, um dem Standort im Landschaftsschutzgebiet gerecht zu werden. Die Ausschreibungen werden von dem Projektteam von Drees & Sommer vorbereitet.

Brigitte Mair-Wellner erhält Prokura für die gemeinnützige GmbH.

2009

In Reichersbeuern wird auf Wunsch der Eltern an der Grundschule eine Konduktive Klasse gegründet.

Die bestehende Kinderkrippe Rassobande in Grafrath wird vom Förderverein an FortSchritt übergeben. Der Neubau für drei Gruppen ist bereits in Planung.

In Kottgeisering ist das Kinderhaus im Umbau und die bestehenden zwei Gruppen ziehen in das Rathaus. Damit übernimmt FortSchritt die Trägerschaft.

Den Unmut eines Jägers in Wörthsee, haben wir uns mit der Eröffnung des dortigen Waldkindergartens zugezogen. In den zwei Bauwagen ist die Versorgung der 18 Kinder während des Aufenthaltes im Wald sicher gestellt.

Das Projekt "Kindertagespflege Würmtal" mit den Gemeinden Gräfelfing, Planegg und Neuried konnte erfolgreich mit mehreren Tagesmüttern starten.

Der Umbau für das Kinderhaus Kind&Natur in Söcking ist in Planung.

2008

Gleich im Januar konnten die ersten Krippenkinder das umgebaute Gebäude in Gräfelfing besuchen. Insgesamt wurde das Haus für 24 Kinder von der Gemeinde umgebaut und FortSchritt kümmerte sich um die Ausstattung und das Personal.

In Buch am Ammersee haben wir die Trägerschaft für eine Kindergartengruppe übernommen. Das Haus ist noch im Umbau und während des Betriebes wird bereits für die kommenden Krippengruppen gebaut.

Nach Verhandlungen mit der Stadt Starnberg durch engagierte Eltern entsteht das Kinderhaus Kind&Natur, das eine Naturkindergartengruppe und eine Krippengruppe aufweist. Die Kindergartenkinder starten bereits im Frühjahr und erhalten einen Bauwagen in Söcking. Die Krippenkinder kommen vorübergehend in Containern unter, da ein Grundstück am Höhenweg durch FortSchritt erworben werden konnte.

In Gilching wird die Kinderkrippe um eine Gruppe erweitert.

Ebenso wächst der Hort in Pöcking weiter und mehr und mehr Räume der Schule werden benötigt.

2007

Gilching erhält einen Vorschulkindergarten für 18 Kinderund gibt sich den Namen Pfiffikus. Gleichzeitig wird die Kinderkrippe am Markt mit einer Gruppe eröffnet.

In Feldafing werden die Plätze für Hortkinder erhöht, durch den Standort in der denkmalgeschützten Villa ist der weitere Ausbau nicht mehr möglich.

Die behinderten Kinder aus den Konduktiven Förderstätten erhalten eine Einladung von Peter Maffay für einen Segeltörn rund um Mallorca.

Königin Sylvia verleiht in Schweden Peter von Quadt die Auszeichnung zum Eh-renkonduktur durch das Petö-Institut in Budapest.

In Zusammenarbeit mit dem FortSchritt e.V. wird in Kooperation mit dem Sozialministerium von Kroatien ein Konduktives Sommercamp für Jugendliche veranstaltet.

Zum ersten Mal beteiligt sich FortSchritt vor Ort an der Consozial in Nürnberg.

Die Großküche von FortSchritt wird aufgegeben, da kein Gebäude mehr zur Verfügung steht. Alle Essensbestellungen werden an Caterer vergeben.

2006

In Feldafing wird der dreigruppige Gemeindekindergarten wie auch der Kindergar- tenneubau an der Grundschule mit zwei Gruppen in die Trägerschaft von FortSchritt.

In Peißenberg erhält der integrative Kindergarten nach dem Umbau eine Krippengruppe.

Der Hort in Pöcking hat so viele Anfragen, dass eine weitere Gruppe entsteht.

Die Küche von FortSchritt zieht nach Pöcking in ein aufgegebenes Gasthaus.

Die Kinderkrippe in Pöcking wird um eine Krippengruppe erweitert und nach dem Montessori-Konzept gearbeitet.

Peter von Quadt erhält für seine Verdienste um die Konduktive Förderung das Bundesverdienstkreuz am Band von der bayerischen Sozialministerin Christa Stewens.

2005

kann mit viel Unterstützung von Eltern in Teising eine neue Konduktive Tagesstätte entstehen. Eltern, die mit ihren Kindern über Jahre hinweg in Niederpöcking wegen der Förderung weilten, konnten damit wieder in ihrem regionalen Umfeld bleiben.

In Rohrdorf wird mit viel Engagement eine konduktive Außenklasse an der Grundschule installiert, in der sechs Kinder aus der Rosenheimer Tagesstätte unterrichtet werden. Die Konduktorinnen sind durch die Schulaufsicht auch im Unterricht zugelassen. Erst in Kooperation mit dem Behandlungszentrum Aschau können diese Plätze geschaffen werden.

In München übernehmen wir vom Verein "Konduktiv fördern" die Tagesstätte der IKT am Mariahilfplatz. Damit zieht auch die Schulkindgruppe von Unterhaching in das ehemalige Standesamt am Mariahilfplatz. Die anstehenden Umbautätigkeiten werden fortgeführt und der Garten kindgerecht saniert.

In Peißenberg übergibt uns die Kommune den neuen integrativen Kindergarten an der Wörther Straße. Als Betriebsträger betreuen wir in dem Gebäude drei Kindergartengruppen, die 15 Integrationsplätze beinhalten.

In Starnberg zieht die Kinderkrippe Starennest in die neuen Räume an der Oßwaldstraße und versorgt in vier Gruppen 48 Kinder. Gleich danach wurde das Projekt "Jung und alt" begonnen, da in den oberen Stockwerken eine Kurzzeitpflege untergebracht ist. Mit viel Musik werden kleine Projekte iniziiert.

In Feldafing übergibt die Gemeinde den eingruppigen Hort und die Mittagsbetreuung an FortSchritt. Dabei zieht der Hort in die Bernheimer Villa. Im bestehenden Gemeindekindergarten wird eine neue Kinderkrippe integriert, die Trägerschaft übernimmt FortSchritt.

Die Streichelbande beginnt mit regelmäßigen Besuchen in der Konduktiven Tagesstätte in Niederpöcking. Die Therapiehunde sind gern gesehene Gäste.

Wegen einer Umstrukturierung des Betriebes in Siegsdorf wird die Trägerschaft beendet.

2004

im März wird im Landratsamt Starnberg das erste Leitbild von FortSchritt vorgestellt.

Die Einrichtung in Rosenheim betreut ab September auch Schulkinder mit der Konduktiven Förderung.

2003

kann im März die erste Kinderkrippe in Starnberg, das Starennest, in Räumen des städtischen Kindergartens die Arbeit aufnehmen. Zwölf Kinder besuchen die Einrich- tung und die Nachfrage kann das Angebot nicht decken.
In Pöcking entstehen im September der Hort mit einer Gruppe für Schulkinder in den Räumen der Grundschule sowie eine Mittagsbetreuung.
Die Küche im Marienheim beliefert täglich alle unsere Einrichtungen in der Region mit frischem Essen.

Eine neue Konduktive Einrichtung mit einer Gruppe für Kindergartenkinder und einer Kleinkindgruppe wird in Rosenheim eröffnet, da die Eltern und die Kinder bisher immer die weite Fahrt nach Niederpöcking auf sich nehmen mussten.

In München-Unterhaching entsteht auf Wunsch der Eltern eine Konduktive Tagesstätte für 12 Schulkinder.

Auf die Verwaltung kommen immer mehr Aufgaben zu und Brigitte Mair-Wellner übernimmt die Stelle der Verwaltungsleiterin.

2002

entsteht wegen der großen Nachfrage die Erwachsenenförderung, die mehrmals jährlich in Wartaweil durchgeführt wird.

In Absprache mit der Gemeinde Pöcking entsteht die erste FortSchritt-Kinderkrippe mit 12 Kindern unter drei Jahren, die Pöckinger Purzler. Im Gebäude in Niederpöcking sind nun zwei Konduktive Kindergartengruppen und eine Krippengruppe unter gebracht.

In Siegsdorf bei Traunstein wird ein Betriebskindergarten mit einer Gruppe in die Trägerschaft von FortSchritt übergeben und fachlich betreut.

Damit ist FortSchritt auch anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe.

2001

entschließt sich die Vorstandschaft zur Umorganisation und gründet eine gemeinnützige GmbH. Damit wird die Tagesstätte in der "FortSchritt gemeinnützigen GmbH" betrieben mit dem Geschäftsführer Peter von Quadt.
Er mietet von der KJF das Marienheim an und kann somit neben den bestehenden Gruppen ausreichend Plätze für die gefragten Förderwochen und die rollierenden Gruppen anbieten. Eine eigene Küche versorgt die Kinder mit frischer Kost.

2000

meldet der Betriebsträger Deutscher Orden Insolvenz an und der Verein FortSchritt steht vor der Herausforderung, die Organisation der Tagesstätte wieder selbst zu übernehmen.

1999

übergibt der Verein die Trägerschaft der Tagesstätte an den Deutschen Orden, da die administrativen Aufgaben mit Abrechnung und Personalverwaltung nicht mehr geleistet werden können.

1998

Der Bezirk von Oberbayern stimmt erstmals festen Entgeltvereinbarungen zu und akzeptiert in Konduktiven Förderstätten den Beruf des in Ungarn ausgebildeten Konduktors.

1997

kommen die ersten Kinder in die Schule und werden in der Schulkindgruppe nachmittags gefördert. Gleichzeitig können auch Kleinkinder unter drei Jahren mit Eltern die Kleinkindgruppe besuchen. Die Förderwochen in den Schulferien werden regelmäßig angeboten und vor allem von Kindern aus anderen Bundesländern besucht.

1996

eröffnet wegen der großen Nachfrage eine zweite Kindergartengruppe, in der auch Kinder in die Reha-Maßnahme nach OP aufgenommen wurden.

1995

entsteht in Niederpöcking am Starnberger See die erste Konduktive Tagesstätte für Kindergartenkinder mit Körperbehinderung. Der Bezirk Oberbayern und die Regierung von Oberbayern unterstützen die Initiative, die durch das Petö-Institut in Budapest begleitet wird und die notwendige Anschubfinanzierung übernahm die Stiftung Sternstunden.

1994

Gründung FortSchritt e.V.

Mit der Bereitschaft die Behinderung des eigenen Kindes anzunehmen und so gut wie nur möglich zu fördern, finden einige Eltern den Weg nach Ungarn und lernen dort im Petö-Institut die Therapieform der Konduktiven Förderung nach Prof. András Petö kennen.
Damit diese Förderung von möglichst vielen Kindern auch in Deutschland genutzt werden kann, gründet die Familie von Quadt mit anderen Betroffenen in Starnberg den Verein "FortSchritt". Ziel ist die Verbreitung der Konduktiven Förderung in Deutschland, Österreich und der Schweiz und damit die Anerkennung der Therapie durch die Krankenkassen.

Erstmalig werden nun auch Förderwochen in Starnberg angeboten, die durch KonduktorInnen aus Ungarn durchgeführt wurden.